Algenbekämpfung mit Geräten


Algenbekämpfung mit Hilfe von Geräten: Neben der Bekämpfung der Algen mit chemischen Zusatz und Mitteln, gibt es noch die Bekämpfung der Algen durch gewisse Methoden, wie der Dunkelkur. Heute wollen wir uns den Möglichkeiten der mechanischen Bekämpfung mit Hilfe von Geräten widmen. Dazu gibt es einige Geräte welche bei der täglichen Arbeit enorm helfen können. Unterscheiden wird dabei zwischen mechanischen Geräten und elektronischen Geräte. Zudem gibt es noch eine Mischung aus beidem.

 

Algen Bekämpfung Mechanisch

Mechanische Algen Bekämpfung

Beginnen wir mit einer wohl am einfachsten durchzuführenden Methode und eine Schonende meist zugleich. Die Entfernung der Algen mit mechanischen Geräten belastet das Wasser und auch die Zierfische nicht. Zudem ist diese Methode meist kostengünstig und schnell durchzuführen. Damit man aber einen Erfolg aufweisen kann, benötigt es auch einiger Instrumente.

Bevor wir aber auf die einzelnen Möglichkeiten zu sprechen kommen noch ein Hinweis, dass man zuerst genau bestimmen sollte welche Algen bei sich im Aquarium sich niedergelassen haben. Sind es Kieselalgen, Grünalgen oder Blaualgen? Welche Unterart ist es denn? Sind es Fadenalgen, Punktalgen, Blaualgen, Schmieralgen, Fusselalgen, Staubalgen oder Bartalgen? Nur dann ist eine optimale Bekämpfung auch möglich.

 

Algenmagnet für die Scheiben

Beginnen wir zuerst mit der wohl einfachsten Form der Bekämpfung von Algen und in diesem Punkt sind es meist die Grünalgen wie die Punktalgen, welche sich besonders gerne an der Scheibe des Aquariums breit machen. Dazu gibt es einiges an Möglichkeiten wie man diese einfach entfernen kann.

Natürlich kann man auch mit seinen Händen versuchen die Scheiben zu reinigen, dies hat aber den Nachteil, dass man immer ins Aquarium muss. Dazu gibt es bessere Möglichkeiten. Darunter zum Beispiel die Scheibenmagnete. Oft werden diese auch Algenmagnete genannt. Im Grunde handelt es sich hierbei um zwei Teile. Eines ist aussen an der Scheibe und eines im inneren des Aquariums. Verbunden sind diese Magnetisch und halten so auch zusammen. Bewegt man nur das äußere, dann bewegt sich das Innere mit. Beschichtet sind die beiden Teile meist mit einer Art Filz (Stoff), welche außen und innen den Schmutz löst. Durch Bewegungen hin und her lassen sich somit die Scheiben reinigen. Etwas tricky wird es wenn man um die Ecke muss. Hier muss man etwas Geschick zeigen, denn sonst liegt das innere Teil auf dem Boden und es heißt wieder rein mit der Hand und dem Arm.

Aufpassen muss man auch im Bodenbereich, denn schnell kann es passieren, dass man von dort Sand oder Kies aufnimmt und somit die Scheibe zerkratzt. Die Größen sind sehr unterschiedliche und sollten dem jeweilige Aquarium angepasst werden. Ein Gerät welches in keinem Aquarium fehlen sollte.

 

 

Fassen wir nochmals kurz zusammen:

 

  • Scheibenmagnet oder Algenmagnet
  • In verschiedene Größen und Formen erhältlich
  • Auch unterschiedliche Magnetstärken je nach Dicke der Scheibe erhältlich
  • Aufpassen bei Bodenberührung wegen Kies und Sand Scheiben können zerkratzen
  • Gute Reinigung der Scheiben und Entfernung der Algen

 

Algenkratzer oder Algenschwamm

Eine wohl noch bessere Methode, vor allem dann wenn es darum geht recht harten Schmutz von der Scheibe zu lösen ist die Verwendung eines Algenkratzers. Oft kann man auch von Algenschwämmen lesen. Beides dient dazu vor allem die Scheiben frei von Algen zu machen.

Bei den Algenkratzer ist meist am Ende eines langen Stabes eine Rasierklinge montiert mit der man die Scheiben abkratzen kann. Natürlich gibt es auch hier in paar Risiken. Vor allem dann, wenn man nicht sachgemäß damit umgeht, kann es zu Kratzern in den Scheiben kommen. Man sollte hier etwas Übung haben.

Wenn die Scheiben gebogen sind wie bei einem Panorama Aquarium würden wir von dieser Art der mechanischen Entfernung abraten.

Hier würden sich die Algenschwämme eignen. Diese besitzen anstatt einer Rasierklinge eine Art Filz welches sehr rau ist um die Algen zu entfernen. Meist gibt es auch diese in unterschiedlichen Größen. In der Praxis haben auch diese Geräte sich bewährt.

 

 

  • Algenschwamm oder Algenkratzer
  • Bei intensiven Probleme sehr gut
  • Vorsicht beim Glas
  • Günstig

Reinigungsgeräte wie Drahtbürste

Sind die Einrichtungsgegenstände sehr schmutzig, dann muss man sich anderen Methoden behelfen. Hier heißt es meist diese aus dem Aquarium entfernen und sie außerhalb zu reinigen. Dazu empfehlen wir eine Drahtbürste wie man sie im Baumarkt bekommen kann. Mit dieser lassen sich Steine aber auch Wurzeln wunderbar abkratzen. Natürlich kann man Gegenstände auch abkochen oder sie sogar mit einem Hochdruckreiniger reinigen

 

Greifzange

Eine Greifzange für das Aquarium hat nicht nur den Vorteil, dass man damit Pflanzen einsetzen kann oder eventuelle Pflanzenreste aus dem Aquarium bekommt, sondern diese können auch zur Bekämpfung von Algen dienen. Vor allem wenn man ein Problem mit Fadenalgen hat, lässt sich mit so einer Greifzange schnell und einfach die Algen lösen und um die Zange wickeln.

Diese Greifzangen gibt es in unterschiedlichen Größen und Qualitäten. Auch hier haben wir entsprechende Modelle für euch angefügt.

 

 

Elektronische Algen Bekämpfung

Neben der mechanischen Bekämpfung der Algen gibt es natürlich noch diverse andere Methoden. Auch elektronische Geräte können hier hilfreich sein. Zwei Möglichkeiten wie man die Algen mit einem Gerät in den Griff bekommen kann, stellen wir euch hier kurz vor.

 

Twinstar Sterilisator

Erst vor kurzem haben wir ein Gerät genauer unter die Lupe genommen, welches dafür sorgt, dass sich Algensporen im Aquarium nicht verbreiten können. Mit den Sterilisatoren von Twinstar ist es möglich hier eine Spaltung und eine Zuführung von O2 Sauerstoff zu erreichen. Diese Geräte gibt es in verschiedenen Größen. Darunter zum Beispiel die Twinstar Serie S3 und S5 und auch die M3, M5 und Nano Geräte. Größe Geräte gibt es auch in der Yotta Serie. Nicht nur zur Algenbekämpfung, sondern auch zur Entkeimung und Vorbeugung von Fischkrankheiten kann dies sehr sinnvoll sein. Mehr dazu gibt es in unserem Ratgeber und Bericht zu den Twinstar Modellen. Dort erfahrt ihr auch das Funktionsprinzip.

 

CO2 Anlage zur Algenbekämpfung

Wer sich jetzt fragt, was denn die CO2 Düngung mit der Bekämpfung der Algen zu tun hat, der sollte wissen, dass ein sehr gutes Pflanzenwachstum die beste Methode ist, um Algen erst gar nicht entstehen zu lassen. Eine CO2 Gerät, sei es mit einer automatischen Regelung über den PH Wert oder konventionell über den Druckgasbehälter, sorgt dafür, dass Pflanzen die notwendigen Nährstoffe bekommen, um zu wachsen. Gleichermaßen werden Nährstoffe den Algen entzogen.

Abschließend noch ein wichtiger Merksatz.

Merke: Bevor man mit der Chemiekeule oder großem Aufwand den Algen an den Leib möchte, sollte man versuchen mit mechanischen Mittel Herr über die Algen zu werden.