Bakterienrasen Bakterienblüte im Aquarium


Bakterienrasen Bakterienblüte erkennen und bekämpfen: Was ist denn überhaupt ein Bakterienrasen und wie bekommt man diesen wieder los? Im heutigen Artikel kommen wir zu einem Thema, welches sehr oft mit Algen im Aquarium verwechselt wird. Bakterienrasen ist für viele Aquarianer nur schwer von Algen zu trennen und unterscheiden. Sehr oft ist aber auch von einem Schimmel oder Pilz die Rede. Deshalb heißt es etwas Licht ins dunkle zu bringen und einiges dazu erklären.

Bakterienblüte

Wie sieht denn Bakterienrasen überhaupt aus?

Beginnen wir zuerst mit dem Aussehen, denn Bakterienrasen muss man zuerst erkennen und von den Algen unterscheiden. Dies sollte der erste Schritt sein, bevor es an eine eventuelle Bekämpfung geht. Bakterienrasen kann man oft mit Schimmel unter Wasser gleichsetzen, denn so sieht er meist auch aus. Er bildet sich vereinzelt an Pflanzen, aber meist findet man ihn an Wurzeln und Steinen. Auch der Bodengrund kann davon betroffen sein. Müsste man den Bakterienrasen oder die Bakterienblüte beschreiben, dann würde wir von einem eher wie Watte aussehenden Gebilde sprechen. Flauschig und flaumiges aussehen kann so ein Bakterienrasen auch haben. Meistens eher hell und weniger Grün. Schimmel trifft es eigentlich recht gut. Vielleicht kann man es noch mit einem Pilz vergleichen.

Bakterienrasen kann sich auch soweit ausbreiten, dass sogar das Wasser milchig wird. Dann sind auch dort die Bakterien gelöst.

Was ist Bakterienrasen denn überhaupt?

Natürlich lässt sich auch der Bakterienrasen chemisch erklären. Im Grunde handelt es sich hierbei um eine Aussaat von Bakterien, welche sich auf verschiedenen Nährmedien wie den Steinen oder Wurzeln niederlassen. Bakterien benötigen um zu wachsen Sauerstoff und verbrauchen diesen auch entsprechend im Wasser. Die organischen Stoffe werden dadurch abgebaut.  Dies sollte beachtet werden, dann es kann aufgrund dessen bei einer vermehrten Ausbreitung auch zu Problemen kommen. Dazu aber später noch mehr, wenn wir uns die Auswirkungen und Folgen von Bakterienrasen anschauen. In der Medizintechnik wird Bakterienrasen meist künstlich hergestellt um gewisse Hemmstoffe nachzuweisen.

Wann entsteht denn Bakterienrasen im Aquarium?

Diese Frage kann auf unterschiedliche Arten beantwortet werden. Sehr oft entsteht Bakterienrasen in einem neu eingerichteten Aquarium. Dort allerdings ist er nicht besonders schlimm, denn meist verschwindet er wieder ganz von alleine. Der Grund ist ein noch nicht funktionierendes Biotop, welches ja bekanntlich erst entstehen muss. Oft setzt sich Bakterienrasen aber auch auf neuen Einrichtungsgegenstände organischer Art wie Wurzeln ab. Dort gibt es noch sehr viel Nahrung für Bakterien und deshalb sind vor allem die Schnittflächen sehr gerne mit Bakterien überzogen. Dieser Bakterienrasen ist dafür da, dass die organischen Verbindungen abgebaut werden. Im Grunde also eine sehr nützliche Sache.

Wenn also ein Aquarium neu eingerichtet wird, dann stellt ein Bakterienrasen meist kein Problem dar und sollte nach einigen Wochen wieder vollständig verschwinden. Hier heißt es einfach Ruhe bewahren und nichts tun.

Es kann aber auch andere Gründe haben, dass Bakterienrasen oder Bakterienblüte entsteht. Diese werden meist auf Veränderungen im Aquarium zurückgeführt. Sei es eine erhöhte Belastung durch den Anstieg organischer Verbindungen. Dies kann zu viel Futter oder aber auch verwesende Tiere sein. Zudem kann auch die Veränderung der Temperatur oder aber auch der Beleuchtung ein Grund für einen entstehenden Bakterienrasen sein. Auch eine drastische Veränderung der Wasserwerte kann die Ursache von Bakterienrasen sein. All das trägt dazu bei, dass sich Bakterienrasen auch nach der Einfahrphase entstehen kann. Natürlich kann es auch sein, dass ihr neue Wurzeln ins Aquarium einbringt. Aber was mache ich dann gegen die Bakterienblüte um diese wieder in den Griff zu bekommen?

 

Was soll ich gegen den Bakterienrasen machen?

Wie bereits oben beschrieben, sollte man in der Einfahrphase nichts tun und einfach mal abwarten. Versucht man diese händisch immer wieder zu entfernen, dann hat dies sogar negative Folgen, denn es bilden sich immer wieder neue Bakterien, bis die organischen Stoffe abgebaut sind. Die Zeit würde sich damit aber verlängern. Deshalb heißt es hier etwas abwarten.

Wenn das Aquarium aber schon älter ist, dann sollte man zuerst die genaue Ursache kennen. Wie bereits oben beschrieben, kann diese recht vielfältig sein.

Zwei Dinge können dann Abhilfe schaffen. Zum einen ein vermehrten Wasserwechsel. Dabei kann man den Bakterienrasen auch entsprechend absaugen. Auch Algenfresser und Garnelen helfen dabei den Bakterienrasen in den Griff zu bekommen. Zudem kann vor allem dann, wenn sich das Wasser bereits gefärbt hat auch ein UVC Klärer zum Einsatz kommen. Er tötet die gelösten Bakterien im Wasser ab.

 

  • Ursache suchen und beseitigen
  • Mehr Wasserwechsel durchführen
  • Mehr Fressfeinde und Garnelen einsetzen, welche den Bakterienrasen mögen
  • UVC Klärer einsetzen

 

 

Aufpassen heißt es auch in Sachen Sauerstoff, denn wie eingangs bereits erwähnt verbrauchen die Bakterien auch vermehrt Sauerstoff, so dass es zu einem Engpass kommen könnte. Deshalb sollte man über verschiedene Möglichkeiten wie Oxydatoren oder Diffusoren den Sauerstoffgehalt erhöhen und sicherstellen.

Hat man dies alles beachtet, dann sollte der Bakterienrasen sich schnell wieder in Luft auflösen.

 

Abschließend haben wir noch ein Video für euch, wo erklärt wird das es mit dem Bakterienrasen auf sich hat.