CO2 Düngung im Aquarium zur Algen Bekämpfung


Algen im Aquarium möchte keiner. Damit Algen nicht erst entstehen können, benötigen wir ein gutes Wachstum der Pflanzen. Wasserpflanzen brauchen wiederum einige Mineralien und Nährstoffe um prächtig zu wachsen. Auch Kohlendioxid CO2 gehört hier dazu. Was eine CO2 Dünung hier bewirken kann und welche Vorteile auch in Bezug auf die Bekämpfung der Algen hier entsteht erörtern wir hier.

 

Algen CO2

 

Co2 Düngen was ist das überhaupt?

Bevor wir uns damit beschäftigen können was es bringt mit CO2 zu düngen oder noch besser ob es überhaupt sinnvoll ist, sollten wir uns anschauen was dies bedeutet.

Um ein ausgewogenes Pflanzenwachstum zu schaffen müssen gewisse Nährstoffe dem Wasser zugeführt werden. Meist reichen die im Wasser enthaltenen Nährstoffe dafür nicht aus. Zu diesen Nährstoffen kann man auch den Kohlenstoffdioxid Anteil im Wasser zählen. Dieser ist stark von den Verbrauchern und auch von der Wasserbewegung und Filterung abhängig.

 

Was ist Co2 überhaupt?

Kommen wir nun zuerst zu der chemischen Bestimmung des Kohlenstoffdioxid oder kurz meist auch nur Kohlendioxid genannt. Viele verwechseln CO2 mit O2 was Sauerstoff wäre. In diesem Fall handelt es sich aber um eine Verbindung zwischen Sauerstoff und Kohlenstoff. Löst sich das Gas im Wasser auf, dann spricht man meist auch von Kohlensäure. Vor allem bekannt von verschiedenen Mineralwassern. Wie bereits schon erwähnt handelt es sich bei Co2 um ein Gas, was sich vor allem im Wasser gut lösen kann. Das Gas ist geruchslos und auch nicht brennbar. Deshalb wird es auch oft in Co2 Löschanlagen verwendet. Damit wird der Sauerstoffgehalt des Raumes auf ein Minimum reduziert um dem Feuer den Nährstoff zu nehmen. Benutzt man dieses in so hohen Konzentrationen, dann wirkt es toxisch und kann sogar zum Tode führen.

CO2 ist auch in unserer Luft zu einem gewissen Teil vorhanden. Pflanzen und Algen nehmen CO2 aus und wandeln dieses in Biomasse um. Also in Wachstum.

Die Verwendung von CO2 beschränkt sich aber nicht nur auf Löschanlagen oder Feuerlöscher und auch nicht nur zur Düngung der Aquarium Pflanzen, sondern Co2 dienst auch in der Lebensmittelindustrie. So werden Getränke mit Ansicht durch CO2 angereichert, da dies die Sinnesorgane anregen soll. Auch im Hefe wird CO2 erzeugt. Dies sollte man wiederum vom bekannten aufgehen kennen. Wer einen Teig mit Hefe macht, weiß, dass dieser sich enorm im Volumina verändern kann.

Auch im Bereich der Obstreifung wird gezielt Co2 eingesetzt um die Atmosphäre in den Lagerhäusern zu beeinflussen. Damit wird die Reifung gehemmt und beeinflusst.

Auch in Gewäschshäusern wird CO2 angewendet, denn dort fehlt es meist an Frischluft und damit auch an den notwendigen Nährstoffen für das Pflanzenwachstum. Hier wird meist durch das Gas selber oder aber auch durch die Verbrennung von Propan und Erdgas CO2 eingebracht. Man sieht hier schon, dass es viele Anwendungen gibt, welche nicht unbedingt etwas mit der Aquaristik zu tun haben.

Immer mehr in den Vordergrund kommt auch die Verwendung von CO2 als Energieträger oder besser gesagt die Umwandlung durch dessen. Kommen wir aber zurück zum eigentlichen Thema unsere Pflanzen im Aquarium und dem damit verbundenen Algenwachstum.

Im Wasser wird unter Einfluss von Licht, Wasser und der sogenannten Photosynthese das Kohlenstoffdioxid aufgenommen und in Kohlenhydrate, sprich Biomasse umgewandelt. Somit entsteht ein schönes und üppiges Pflanzenwachstum. Damit dies auch möglich ist, sollte der Anteil des CO2 im Wasser erhöht werden.

 

Algen Bekämpfung

 

Wie hoch ist der Co2 Anteil im Wasser?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn der Anteil von CO2 im Wasser unseres Aquariums kann stark schwanken. Im Regelfall wird CO2 im Aquarium selbstständig produziert. Dies geschieht durch den Stoffwechsel aller im Aquarium befindlichen Lebewesen. Fische, Schnecken aber auch Pflanzen und Bakterien produzieren CO2. Pflanzen verbrauchen dies am Tag, also wenn die Beleuchtung an ist wieder recht schnell, so dass es oft nicht ausreicht.

Der CO2 Anteil im Wasser steht im direkten Verhältnis zum KH Wert und auch zum PH Wert des Wassers. Deshalb lassen sich diese Werte auch entsprechend durch CO2 Einbringung verändern. Die Phosphorsäure kann diese Werte aber weiter beeinflussen. Damit möchten wir aber wieder zurück zum CO2 kommen.

Wer seinen CO2 Wert wissen möchte der wird Angaben darüber in der Einheit mg/L finden. Also Milligramm pro Liter.

Bei einem normalen Aquarium wird der Wert meist so um die 10 bis 15 mg/L liegen. Aufpassen heißt es hier bei zu hohen Werten, denn den Fischen schadet zu viel von CO2 sehr. Hier droht Erstickungsgefahr!!

Vor allem kommt es aber darauf an was sie für ein Aquarium besitzen und wie dieses eingerichtet ist. Ist es schwach mit Pflanzen besetzt und hat zudem noch wenig Licht und vielem Fische, heißt es sogar aufpassen, dass es nicht zu viel CO2 im Wasser gibt. Die Fische könnten hier sogar ersticken um es mal ohne chemische Bedeutungen auszudrücken.

Bei einem Aquarium mit viel Licht, einen angepassten Besatz und einer großen Anzahl von Pflanzen reicht es oft nicht was im Wasser an CO2 vorhanden ist. Hier heißt es dann nach zu regulieren. Hier sollte man einen Wert zwischen 10 und 20 mg/l anstreben. Fällt der Wert unter 5 mg/l dann freuen sich die Algen aber sicherlich nicht die Pflanzen und schon gar nicht der Aquarianer.

 

Wie messe ich den CO2 Gehalt im Wasser?

Hierzu gibt es im Handel spezielle Messmethoden. Meist wird dieser aber Anhand von PH und KH Wert bestimmt. Hier muss aber genau darauf geachtet werden, dass man den KH und PH Wert sauber bestimmt, denn daraus ergeben sich dann per Berechnung die CO Werte.

Beispiel:

Möchten man den PH Wert senken wird das CO2 erhöht. Verdoppelt man die Menge an CO2 dann wird sich der PH Wert ca. um 0,3 senken, aber nur, wenn sich der KH Wert nicht verändert. Verändert dieser sich auch, dann kann es schnell zu fehlerhaften Werten in der Berechnung kommen.

Da es sehr gefährlich ist, wenn sich der CO2 Wert über 20mg/L befindet, sollte man hier genau aufpassen.

Wir empfehlen deshalb hier auf Dauertest aus dem Handel zurückzugreifen. Diese sind recht einfach zu bedienen und liefern für den Hobby Aquarianer die passenden Werte. Hier wird ein Behälter, welcher mit einer Indikatorflüssigkeit gefüllt ist ins Aquarium Wasser gestellt oder gehängt. Mit einem Bereich wo sich Luft befindet wird der CO2 Anteil aus dem Wasser aufgenommen. Dieser Anteil wird in der Testflüssigkeit aufgenommen und löst sich somit wieder auf. Dies wird dann entsprechend durch Farben angezeigt. Eine genaue Angabe in mg/l gibt diese Methode nicht her.

Auch Tröpfchentests, wie man sie von der Messung des Nitrit, Nitrat, Ph oder auch KH Wert kennt, gibt es von den verschiedensten Hersteller.

Natürlich gibt es auch Highend Messgeräte welche über Sensoren und Elektroden den CO2 Gehalt bestimmen können. Natürlich sind diese nicht gerade günstig.

Wir haben hier einige Bestimmungsmethoden verlinkt für weitere Informationen.

 

Verschiedene Tests*

Welche Möglichkeiten gibt es um mit CO2 zu düngen?

Kommen wir nun zu den Möglichkeiten wie man das Wasser, bei zu wenig CO2, entsprechend mit diesem anreichern kann. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten von recht einfach und billig, bis hin zu den Highend Lösungen der verschiedensten Hersteller dieser Anlagen.

 

Bio CO2 selber bauen

Recht einfach macht man es sich, wenn man sich eine CO2 Anlage selber baut. Diese Bio CO2 Anlagen reichen vor allem in kleineren Aquarium vollkommen aus. Bei größeren Becken wird es schon etwas aufwendiger. Im Grund wird hier mit Hilfe von Hefe und Zucker ein chemischer Prozess in Gang gesetzt, welcher eine Produktion von CO2 erlaubt. Wie man das ganze baut wird auf verschiedenen Portalen anschaulich erklärt.

Die Vorteile liegen hie recht schnell auf der Hand. Vor allem weil diese Anlagen günstig sind kommen sie oft in Verwendung. Weniger als 5 Euro sind notwendig. Natürlich gibt es auch einige Nachteile. Der Aufwand des wiederkehrenden Auffüllens darf hier nicht vernachlässigt werden. Auch ist die Regulierung nicht so einfach. Und auch bei größeren Becken sind die großen Mengen nicht einfach herzustellen. Natürlich braucht man auch noch etwas Bau Geschick um die Anlagen selber zu bauen.

 

Bio CO2 Anlagen zum fertig kaufen

Natürlich kann man auch auf eine fertige Bio CO2 Anlage zurückgreifen. Diese findet man zu Hauf im Handeln. Natürlich sind diese immer noch wesentlich günstiger wie die professionellen Anlagen mit Druckgasbehälter also sprich Gasflaschen. Jedoch gibt es auch hier Einschränkungen in der Laufzeit und in der Wiederbefüllung. Auch kann es sein, dass der Druck für den Ausströmer oder Diffusor nicht reicht um das Gas auch gut im Wasser zu lösen.

 

Hochwertige Anlagen mit Druckgasbehälter

Natürlich gibt es auch Ablagen mit der Bevorratung des CO2 in Gasflaschen. Hier ist meist die Regulierung recht einfach aber die Preise sind entsprechend höher. Die Wiederbefüllung wird beim örtlichen Zoohändler gemacht was nicht wirklich teuer ist. Auch die Haltbarkeit und Laufzeit ist hier meist höher. Es gibt sogar Systeme, welche automatischen den PH Wert messen und ausgeben. Anhand dieses Wert kann man auch eine Sollmenge CO2 einstellen, welche dann mit einem Magnetventil automatisch geregelt wird.

 

Mehr Informationen zu den CO2 Anlagen*

Algen Bekämpfen durch CO2 Düngung?

Kommen wir nun aber zu dem Thema der Algen Bekämpfung, denn was bringt die Düngung mit CO2 im Hinblick auf das Wachstum der Algen. Die Pflanzen sollen prächtig Wachsen aber nicht die Algen, das leuchtet jedem soweit ein.

Zuerst muss man wissen, wann denn Algen, egal welche Algenarten, im Aquarium am besten Wachsen. Vor allem dann wenn die Wasserwerte nicht wirklich stimmen. Das Algenwachstum wird vor allem durch eine große Menge von Phosphat und auch von Nitrat angeregt. Algenfördernde Nährstoffe im Aquarium müssen deshalb reduziert werden. Dies wiederum schafft man durch ein schnelles und gesundes Pflanzenwachstum, denn dann werden diese Nährstoffe on den Pflanzen abgebaut und verbraucht. Pflanzen wachsen wiederum meist nur durch genügend CO2 im Wasser. Algenwachstum hängt also auch stark im Pflanzenwachstum ab.

Immer wieder kann man auch Tipps darüber lesen, dass man schnellwachsende Pflanzen ins Aquarium machen soll. Auch dies hat zur Folge, dass Phosphate und Nitrate schneller abgebaut werden und Algen somit gar nicht entstehen können.

 

Vor und Nachteile der Co2 Düngung

Letztendlich muss jeder selber entscheiden, ob er mit CO2 düngen möchte der nicht. Die Vorteile sind meist ein prächtiges Pflanzenwachstum und wenig bis gar keinen Algen. Natürlich muss das nicht immer so sein. Es gibt noch wesentlich mehr Dinge welches Algenwachstum beflügeln kann.

Bei den Nachteilen sind meist die Überwachung und der Preis zu nennen. Aber auch Pflegaufwand und Fehlbedienungen können immer wieder Probleme machen.

Viele benutzen die Düngung mit CO2 auch dafür, um die Wasserwerte entsprechend anzupassen, spricht zum Beispiel den PH Wert zu senken. Dies kann vor allem dann notwendig sein, wenn man auf Osmosewasser verzichten möchte und wenn man gewisse Fischarten pflegt, welche besondere Anforderungen haben. Auch Pflanzen können diese Anforderungen haben.

 

Achtung bei einer Dunkelkur

Zu guter Letzt möchten wir noch einen Hinweis bei einer Dunkelkur erwähnen. Schalten sie hier auf jeden Fall die Co2 Anlage ab. Der Sauerstoffgehalt im Wasser sinkt rapide ab durch das fehlende Licht und das zusätzlich eingebrachte Kohlendioxid würden die Fische ersticken. Die Dunkelkur erklären wir in einem anderen Artikel

 

 

Mehr Informationen zu den CO2 Anlagen*

Andere Maßnahmen zur Algen Bekämpfung

Natürlich gibt es auch jede Menge andere Maßnahmen zur Algenbekämpfung. Sei es der Einsatz von Algenfresser oder aber auch verschiedene Maßnahmen bei Fadenalgen oder Kieselalgen.